Kostenübernahme der Krankenkassen

Dazu muss man sagen, das jede Kasse etwas andere Richtlinien hat

  • Die Krankenkassen zahlen die Kilometer, die zur stationären Aufnahme zurück gelegt werden, sei es mit dem Auto, mit dem Bus oder der Bahn. Aber dies wird nur gezahlt, wenn es die nächst liegende Fachklinik ist. Auch einen Nachweis über die Dauer des Klinikaufenthaltes wird benötigt.
  • Bei einigen wenigen Kassen werden auch die Fahrtkosten bei ambulanten Nachsorgeterminen übernommen, diese müssen aber beantragt, begründet und nachweisbar sein.
  • In der Regel werden nach den Krankentransportrichtlinen, Fahrten zu ambulanten Behandlungen nur übernommen, wenn ein Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen aG, H oder Bl vorliegt oder ab Pflegegrad 4-5 bzw. unter bestimmten Vorraussetzungen auch ab Pflegegrad 3, insofern die Mobilität dauerhaft eingeschränkt ist.
  • Es gibt private Krankenzusatzversicherungen die man für sein Kind abschließen kann.
    • ABER: Die bevorstehende Operation darf beim Abschließen noch nicht bekannt sein und die Versicherung muss drei Monate vor der Operation abgeschlossen sein.
      Außerdem muss die Versicherung in den ersten drei Lebensmonaten abgeschlossen werden.
    • Sobald ein Elternteil eine Zusatzversicherung hat, müssen die Versicherungen innerhalb von zwei Monaten nach der Geburt des Kindes den gleichen Versicherungsschutz für das Kind ermöglichen. Ein Risikozuschlag oder Wartezeiten dürfen nicht vereinbart werden. (§ 198 VVG)
  • Außerdem machen im Normalfall die Kinderklinken keinen Unterschied zwischen Privatversicherung und gesetzlicher Krankenversicherung, was die Zimmerbelegung angeht.
  • Chefarzt und Krankenhaustagegeld wird natürlich auch dort geboten.
  • Außerdem kann man die Rechnung vom Ronald Mc Donald Haus (das der Partner evtl. nutzt) bei der Krankenkasse einreichen, dies geht über ,,Aufnahme in besonderen Fällen“

Finanzamt/Steuererklärung

  • Auch bei der Steuererklärung kann man Kosten, wie die Fahrten oder Parkkosten angeben,
    doch dafür muss man auf einen Mindestbetrag im Jahr kommen damit diese anerkannt werden.