Krankenhaustasche

Was könnte man im Krankenhaus gut brauchen?

(Erfahrungen von betroffenen Familien)

Fürs Kind:

  • Stillkissen (vielseitig einsetzbar)
  • Schlafsack
  • Tragetuch
  • eigener Kinderwagen
  • Schlafoveralls
  • Kuscheldecke
  • Spielsachen fürs Krankenbett (lautes Spielzeug nervt gern mal die Bettnachbarn)
  • Musik
  • Mobile, Spieluhr
  • Wickelbodys
  • Bodys, Oberteile und Jäckchen mit großem Kopfausschnitt, Knöpfen oder Verschlüssen
  • Hosen und Schlafanzüge mit Öffnung am Fuß (am Zeh ein Pulsoximeter Kabel)
  • evtl. größere Mützen für danach (evtl kleiner, je nachdem was gemacht wird?)
  • Schnuffeltuch, Kuscheltier
  • irgendwas mit Papaduft (getragenes T-Shirt z. B.), Mamaduft
  • Milchpumpe, Vaporisator zum Desinfizieren ist meist vorhanden (auf Station nachfragen)
  • Babymilch, Babybreie sind vorhanden (meist Marke wie HIPP oder MILUPA – wenn Marken wichtig ist, auf Station nachfragen)
  • Obstquetschies, Leckeres für die Kinder (man darf den Klinikaufenthalt ja auch bissle versüssen, Schoki, Kekse, Maissnacks…)
  • Schnuller
  • Feuchttücher, Windeln (meist Pampers) werden gestellt – braucht man was Spezielles, dann mitbringen
  • Milchflaschen und Nuckel werden gestellt (meist NUK) – braucht man was Spezielles (Antikolik, Avent etc) bitte mitbringen

Für die Mama

  • Lieblingsbuch
  • Lieblingsmusik/Hörbuch, Kopfhörer
  • Lieblingstee, Getränke besonderer Art (Saft, Energiedrink, Cola, instant-Kaffee oder Cappuccino)
  • Snacks für Zwischendurch, sowohl Energie als auch Nervennahrung, oder falls man eine Mahlzeit versäumt etwas sättigendes (zB Instant-Suppen in den Teeküchen gibt es immer Wasserkocher, manchmal Mikrowellen)
  • Handy und Ladegerät
  • Fotoapparat
  • Tagebuch
  • eigenes Kopfkissen (ist Gold wert bei den doofen KH Kissen)
  • Nackenkissen (perfekt nach einer schlaflosen Nacht um es sich auf einem Stuhl etwas bequem zu machen.)
  • Geld für die Automaten
  • Cd Player, Tablett (Filmchen, Musik)
  • Duschhandtuch, alle Pflegemittel die Mama zum Wohlfühlen braucht, evtl Schlappen zum Duschen, Bademantel (?)
  • eigene Medikamente, Pille, OBs/Binden nicht vergessen

 Der Herr Papa

  • wenn dabei, wo wohnt er?
  • hat er Urlaub, ist er krankgeschrieben? Evtl daran denken das der  Arzt bescheinigt daß seine Anwesenheit notwendig war
  • Für den Notfall Wechselwäsche und Pflegeprodukte
  • Lesestoff

Eventuell ist man als Mutter nicht „aufgenommen“ während der Zeit auf Intensivstation. Das handhaben Kliniken unterschiedlich. Bei manchem behält man sein Zimmer (und bekommt damit auch Essen), bei anderen muss man das Zimmer räumen. Und bekommt dadurch auch kein Essen. Eine Nahrungs- und Getränkegrundausstattung empfiehlt sich hier möglicherweise – man weiß nie ob man die Zeit oder die Lust hat die Kantine aufzusuchen- zu Öffnungszeiten.